12.02.2019 - 12:57

Telekom mit eigener mobiler Hotspot-Lösung

Wie der Rivale Vodafone bietet nun auch die Deutsche Telekom einen Highspeed-Hotspot zum Mitnehmen an. Die sogenannte Speedbox baut die Verbindung dabei über das LTE-Mobilfunknetz auf – nutzt aber nicht dessen maximale Geschwindigkeit.

So werden höchstens 300 Mbit/s erreicht. Vodafone drosselt die Geschwindigkeit beim ähnlichen GigaCube aber noch stärker auf maximal 200 Mbit/s. Beim verfügbaren Datenvolumen liegt die Telekom in der Mitte zwischen den beiden Vodafone-Offerten (50 GB/200 GB pro Monat): Für die Nutzung von 100 GB berechnet das Unternehmen derzeit monatlich 39,95 Euro. Zudem lassen sich über die Option SpeedOn 15 GB für 14,95 Euro oder 30 GB für 29,95 Euro bei Bedarf hinzubuchen. Bei dieser Vertragslösung wird der notwendige Router drastisch subventioniert. 

Wer lieber frei über die Nutzung entscheiden möchte, kann sich für Speedbox Flex entscheiden und zahlt dann einmalig 39,95 Euro für die Bereitstellung und 99,95 Euro für den Speedbox Router. 100 GB Datenvolumen für die Nutzung innerhalb Deutschlands lassen sich dann jederzeit per Datenpass für 44,95 Euro buchen. Jüngere Kunden unter 28 Jahren erhalten im Young-Tarif auf alle das Datenvolumen betreffenden Gebühren noch einmal zehn Euro Rabatt.

posten in:


Ressort: Geräte, Location Based Services
Frank Keilacker

,,

Kompendium Location Technologies and Services

Eine Übersicht über aktuelle Technologien, Marketingstrategien und Servicelösungen in der Verbindung von realer und Online-Welt. Mit dabei sind Unternehmen wie CCV, Cinram, Coca Cola, Epson, Ingram Micro, LANCOM Systems, Osram und PAYBACK.
Opens external link in new window...mehr

GFM Nachrichten ePaper

GFM Nachrichten ePaper

Nächste Veranstaltungen